Ankunft in Kanada

Hello to Germany!!

 Ich bin endlich am Sonntag den 24ten August, nach einer unglaublich schönen Reise durch die USA, in Kanada angekommen. Wie die meisten wissen hatte ich eine tierische Angst, dass an der Grenze, von den USA nach Kanada, Probleme auftreten. Ich stieg also, mit einem mulmigen Gefühl in den Greyhound nach Toronto ein. Thomas, Jesse und Pat hatten mich, zum Glück noch rechtzeitig, zum Terminal gebracht und dort verabschiedet. Das war schon ein trauriger Moment zu realisieren, dass man seine besten Freunde ein Jahr nicht mehr sehen wird. Naja als der Bus nun an die Grenze kam mussten alle Passagiere aussteigen und in ein größeres Gebäude, indem schon sehr viele uniformierte Gestalten herum standen. Ich wurde nach einem kurzen Security Check zum Immigration Office geschickt. Dort wurde ich über alles ausgefragt  was ich in Kanada machen werde und jegliche Daten über mich wurden gespeichert. Nach ungefähr 20 Minuten...ja der Bus musste warten :D.. hatte ich dann die erlösende "work permit" für Kanada in meinem Reisepass. Der Stein, der mir vom Herzen fiel, war in dem Moment doch relativ überdimensional. Nun ging die Reise weiter. Ich fuhr ungefähr 5 Stunden bis ich endlich Toronto vor Augen hatte. Ich wurde richtig nervös und hoffte einfach nur,dass jemand am Terminal in Toronto auf mich wartet, da ich erst ein paar Tage vorher die Addresse für den Terminal heraus gesucht hatte und mir nicht vollkommen sicher war ob es die richtige Addresse ist. Als ich in Toronto ausstieg sah ich erstmal niemand der so aussah als würde er mich suchen. Ih ging also in den Terminal und sah sofort einen Mann in meinem Alter, der ein Schild hoch hielt, auf dem mein Name stand und das L'Arche Logo zu sehen war. Der Name des Mannes ist Craig und es ist der Assistent, den ich im "Red House" ersetzen werde. Wir - Craig, sein Vater und ich fuhren nun ungefähr eine Stunde auf das Grundstück von L'Arche Daybreak. Auf der fahrt durchlöcherte ich Craig mit allen möglichen Fragen, die er mir alle zu meiner Zufriedenstellung beantworten konnte. Er ist wirklich ein witziger Typ also war das auch alles andere als eine langweilige Autofahrt. Als ich ankam wurde ich erstmal mit allen "Core members"-so werden die Behinderten im Haus genannt - bekannt gemacht. Danach wurde mir ein Übergangszimmer gezeigt in welchem ich derzeit noch wohne, bis Craig am Freitag das Haus verlässt. An dem Abend habe ich dann noch ein bisschen mit Arvid, einem deutschen Assistenten gesprochen. Er zeigte mir auch schon ein bisschen das Haus und die Umgebung. Danach bin ich einfach nur noch in mein zimmer gegangen und habe mich schlafen gelegt.

 

Danke für eure Gebete!!! Es bedeutet mir sehr viel und es hilft unglaublich!

26.8.08 23:47

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung