October 08

How are you? How are you doing? (<--So spricht man sich hier in Kanada an. Ja irgendwie komisch. Als würde es die Kassiererin im Supermarkt interessieren was in dem Leben jedes ihrer Kunden abgeht. Die Leute warten teilweise auch nicht mal auf eine Antwort... Naja andere Kultur:D)

So jetzt nochmal deutsch

Sehr geehrte Damen und Herren (hehe),

Die letzen zwei Wochen waren der Hammer! Meine Schwester und ihr Freund waren mich hier in Kanada besuchen. Ausserdem habe ich zwei Thanksgiving diner miterleben dürfen. Weiterhin habe ich einen Jahresvorrat an deutschen Köstlichkeiten mitgebracht bekommen und konnte mit einem Quad im Dreck herum heizen. Also man kann sagen die letzte Zeit war ablolut ausgelastet.

 Steffi und Ludwig kamen am Samstag Nachmittag (4.Oktober) bei mir an nachdem sie sich am morgen die Niagarafälle angesehen hatten. Wir wollten die Zeit so effiktiv wie möglich ausnutzen also fuhren wir sofort Richtung Toronto. Dort angekommen nahmen wir die Fähre auf die Insel vor Toronto. Es war viel Natur zu sehen und kaum Menschen dort. Wir liefen für ca. eine Stunde dort herum redeten viel und hatten eine Menge Spass (Bilder: http://www.facebook.com/album.php?aid=4893&id=1458936211). Nachdem wir von der unglaublich einzigartigen und schönen Natur und der frischen Meeresluft genug hatten schlenderten wir durch die Innenstadt. Dort fand genau an diesem Abend ein jährliches Event statt, bei dem in der ganzen Innentadt an verschiedenen Checkpoints Kunstprojekte zu sehen waren, an denen man sich auch interaktiv beteiligten konnte. Man konnte zum Beispiel an einer riesen Leinwand am Rathaus Tetris spielen. Den Abend ließen wir dann in einem Steakhaus ausklingen. Am nächsten Tag sind wir zusammen in die Gemeinde gefahren und sind danach mit der Familie von Steven Becks Tochter, Sarah und zwei Mädels der Gemeinde zu einem ungarischen Restaurant essen gegangen. Danach fuhren wir kurz in ein Einkaufzentrum, dass auf dem Heimweg lag. Abends aßen wir dann in dem Haus in dem ich arbeite und Steffi und Ludwig konnten so die Leute im Haus noch ein bisschen kennen lernen. Nach dem Abendessen musste ich wieder arbeiten und Steffi und Ludwig verliessen mich dann auch.  Es war richtig schön meine Schwester wieder zu sehen und mit ihr Zeit zu verbringen auch wenn es ein bisschen kurz war.

 

 

15.10.08 22:53

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung